Kooperation

Kanadas Landwirte verstehen


Das Netzwerk Agri Benchmark Cash Crop, ein von Agrarökonomen getragenes Kompetenzzentrum für die weltweite Pflanzenproduktion, und die kanadische Beratungsorganisation Farm Management Canada (FMC) haben eine Partnerschaftsvereinbarung geschlossen. Es ermöglicht  beiden Partnern, wichtige Einblicke in die Stärken und Schwächen der kanadischen Anbauer sowohl im inländischen Vergleich als auch im Vergleich mit ihren internationalen Kollegen zu gewinnen, teilt Agri Benchmark mit.

Agri Benchmark nutzt die international anerkannte wissenschaftliche Methode der „typischen Betriebe“, um Daten zu Produktionssystemen und Produktionskosten landwirtschaftlicher Betriebe in mehr als 40 teilnehmenden Ländern zu analysieren. So kann die Wettbewerbsposition von Betrieben nach einem internationalen Maßstab bestimmt werden. Gleichzeitig legt dieser Vergleich offen, mit welchen Anbaustrategien die Wirtschaftlichkeit der Pflanzenproduktion erhöht werden kann.

Kanada ist weltweit der fünftgrößte Exporteur landwirtschaftlicher Produkte. Kein anderes Land exportiert mehr Raps, Hartweizen, Linsen und Leinsamen. Mit der Unterzeichnung des internationalen Freihandelsabkommens (CETA) zwischen Kanada und der Europäischen Union wird die kanadische Landwirtschaft noch wichtiger für europäische Landwirte werden. Die Zusammenarbeit ist zunächst auf zwei Jahre befristet und auf Ackerbau konzentriert, es sei aber geplant, die gemeinsame Arbeit zu verstetigen und auf andere Branchen auszudehnen, so Agri Benchmark.

Agri Benchmark Cash Crop ist ein weltweites gemeinnütziges Netzwerk von Agrarökonomen, das vom Thünen-Institut für Betriebswirtschaft und Global Networks gUG koordiniert wird. Ziel ist es, verlässliche und nutzbare Analysen bedeutender Entwicklungen im globalen Ackerbau zu erstellen und zu verbreiten.(SB)
stats