"Bei uns dürfen sie entdecken, was sie werden wollen." Dorothea Sommermeier von der Hauptgenossenschaft Nord AG (HaGe) Kiel wirbt für ihr Unternehmen auf dem Karrieretag der agrarzeitung an der Christian-Albrechts-Universität an diesem Donnerstag. Und es gibt auch gleich konkrete Jobangebote. 

Die HaGe Kiel ist nur einer von acht Ausstellern, die sich potentiellen Mitarbeitern von Morgen vorstellen. Die Stundenten konnten in kurzen Vorträgen mit Unternehmensporträts Fakten über mögliche Karrierechancen sammeln. Zudem bestand die Möglichkeit, sich an den Unternehmensständen im Zwiegespräch mit den Mitarbeitern der Firma näher zu informieren. Die Unternehmensvertreter sind zum Teil noch ganz frisch von der Uni und können den Studenten sehr detailliert über die Einstiegsmöglichkeiten in die Firmen berichten. 

Agrarier überall gesucht

Der Berufseinstieg geschieht über ein Praktikum, eine Abschlussarbeit oder über eine Traineestelle. Viele Unternehmen bieten Traineeprogramme über zwei Jahre an, in denen die Nachwuchskräfte verschiedene Abteilungen durchlaufen. Solche Programme können aber auch abgebrochen werden, sobald die richtige Stelle gefunden worden ist. Ob Fachhochschule oder Uni, ob Bachelor oder Master. Willkommen sind die Absolventen der Agrarwissenschaften derzeit überall in den Unternehmen.

"Die Jugend geht ihren eigenen Weg, aber wir können der Wegweiser sein" sagt Sommermeier. Sie verbreitet das Gefühl, dass es Spaß machen kann in der Agrarbranche zu arbeiten. "Wir können gewährleisten, dass es spannend wird, denn wir sind in einer Phase, wo es richtig vorangeht." Und als echtes Nordlicht glaubt sie, dass man auch etwas erreichen kann, wenn man "ein bisschen hemdsärmelig ist, das sind wir auch."

Der nächste Karrieretag der agrarzeitung findet am 6. Mai in Halle statt. (hed)


stats