Knödel im Glas aus "gerettetem Brot", Waffeln im Becher, "Bärenlikör", Superfood - der Kreativität der Ideen war keine Grenze gesetzt. Eine Experten-Jury des Vereins "Die Lebensmittelwirtschaft" hat 23 zukunftsweisende Food-Unternehmer ausgewählt.
Startnext ist eine Crowdfunding-Plattform für alternative Unternehmensfinanzierungen. Crowdfunding bedeutet, dass eine Geschäftsidee nicht klassischerweise über Banken, sondern von der Internetgemeinde, der Crowd, bezahlt wird. Der Unternehmensgründer hat eine bestimmte Zeit zur Verfügung, um die Crowd von seiner Idee zu überzeugen.


Bis zum 22. September bekommen diese Start-Ups nun die Möglichkeit, die Internetgemeinde von ihren Geschäftsideen zu überzeugen und damit eine Finanzierung zu erreichen. Der Verein "Die Lebensmittelwirtschaft" unterstützt diese Projekte aus der gesamten Prozesskette der Lebensmittelbranche bei der Vorbereitung einer Kampagne auf der Online-Plattform Startnext. Dafür hatte der Verein den ausgewählten Unternehmern mit Workshops, Webinare und Preisgeldern unter die Arme gegriffen. Nun entscheidet sich, wie die Ideen von der Crowd gesehen werden und ob die Finanzierung gelingt.

Die Prämierungsfeier wird am 9. November  in Berlin im Rahmen des Symposiums „Das sollst Du essen“ stattfinden. (az)


stats