Am Mittwoch trafen sich Vertreter des Projekts Junglandwirte und des Forums Moderne Landwirtschaft (FORUM) in Berlin. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen Kooperationen zur Stärkung der landwirtschaftlichen Öffentlichkeitsarbeit.

Katrin Fischer, stellvertretende Vorsitzende des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL) und Sprecherin des Projekts Junglandwirte, betonte nach dem Treffen: „Wir sind uns schnell einig gewesen, dass die Zeit der Alleingänge in der landwirtschaftlichen Kommunikation vorbei ist. Alle Branchenvertreter haben als gleichberechtigte Partner in ihren Themenfeldern wichtige Arbeit zu leisten.“ Dies könne jedoch nur gelingen, wenn die Branche ihre Aktivitäten vernetzt und ihre Wahrnehmung in der Gesellschaft stärkt, erklärte Fischer weiter.

Diese Kooperation gehört zu den ersten Aktivitäten des Netzwerks Moderne Landwirtschaft. Im Netzwerk entwickelt die Branche gemeinsam Ideen, erarbeitet Konzepte und setzt diese dann zusammen um. Ziel ist es, die Kommunikationsfähigkeit und damit auch die Wahrnehmung der gesamten Branche nach außen zu erhöhen. (az)
stats