Neue, umweltfreundliche und nachhaltige Produkte und Verfahren auf der Basis von Pflanzen, Tieren und Mikro-Organismen – so lautet die Strategie der Bioökonomie. Der Workshop „Nachhaltige Innovationen entlang der Wertschöpfungskette bei Lebensmitteln“ (NIWEL) bietet Wissenschaftlern, Unternehmern und Gründern Impulse und Beratung für Neuentwicklungen in der Bioökonomie. 


Veranstalter sind das Forschungszentrum für Bioökonomie der Universität Hohenheim und die Biopro GmbH des Landes Baden-Württemberg. Der erste Kreativ-Workshop findet am 22./23. Juni statt. Er gibt Hintergrundinformationen und dient der Ideenfindung oder -verfeinerung. Der Intensiv-Workshop am 7. Juli bereitet die Teilnehmer darauf vor, ihre Konzepte in den Ideenwettbewerb „Neue Produkte für die Bioökonomie“ des Bundesforschungsministeriums (BMBF) einzubringen. 


Zusätzlich bietet der Workshop Impulsvorträge und Präsentationen über Erfolgsgeschichten und Marketing. Hierzu stellen Referenten ihre Produkte wie Bio-Strohhalme, Tassen aus recyceltem Kaffeepulver oder das gemeinschaftliche Anbauprojekt für Soja „1000 Gärten“ vor. Inputs zur Finanzierung und Antragstellung gehören ebenfalls dazu. Die Teilnahme ist kostenlos. (az)
stats