Wettbewerbsauftakt "Fürs Leben lehren"
-- , Foto: BMELV
Wettbewerbsauftakt "Fürs Leben lehren"

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) hat zum zweiten Mal den Ideenwettbewerb unter dem Motto „Fürs Leben Lehren“ ausgeschrieben. Die Preisträger sollen von Bundesministerin Ilse Aigner im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am 3. Juli im BMELV geehrt werden.

Der Wettbewerb richte sich an angehende Lehrer und Referendare aller Fächer. Sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen können sich bewerben. Auch im Rahmen einer Abschlussarbeit sei eine Bewerbung denkbar. Gesucht sind kreative und praxisnahe Konzepte zum Thema Verbraucherbildung für Klassen der Real- und Hauptschulen. Die fünf besten Unterrichtskonzepte werden mit einem Preisgeld belohnt. Außerdem soll das Unterrichtskonzept im Raabe Verlag veröffentlicht werden.

Die zahlreichen Unterrichtsideen aus dem gesamten Bundesgebiet beziehen sich auf die Themen Geld und Versicherungen, Medienkompetenz, Verbraucherrechte und Kaufentscheidungen. Ein besonderer Schwerpunkt lag in diesem Jahr auf dem Thema Finanzkompetenz. Der Ideenwettbewerb diene vor allem dazu, den Schülern die so wichtigen Alltagskompetenzen zu vermitteln, wie beispielsweise den Umgang mit Geld oder die sichere Nutzung des Internets.

Neben den Eltern seien hierbei vor allem die Schulen gefordert diese Kompetenzen aktiv zu vermitteln. „Fürs Leben lehren“ ist Teil der 2010 ins Leben gerufenen Initiative „Verbraucherbildung -Konsumkompetenz stärken“. Ziel dieser sei die Alltagskompetenzen von Kindern und Jugendlichen im Umgang mit Informationen, Medien und Geld zu verbessern. (bhe)
stats