Forschungshubschrauber

Landeanflug auf der Agritechnica

Der Sikorsky sammelt Daten für Bodenkartierungen.
-- , Foto: BGR
Der Sikorsky sammelt Daten für Bodenkartierungen.

Am 29. Oktober steuert der Sikorsky S-76B das Messegelände der Landtechnikmesse 'Agritechnica' in Hannover an. Wer will kann live dabei sein. Immerhin ist der Hubschrauber weltweit einmalig, wie die Bundesanstalt für Geowissenschaften (BGR) berichtet, denn spezielle Messinstrumente machen ihn zu einer Forschungsplattform der Lüfte.

Mit dem Hubschrauber erkundet die BGR den Boden, das Grundwasser und die geologischen Schichten im Untergrund. Der Sikorsky wird für nationale und internationale Projekte eingesetzt. Nach der Landung auf dem Messegelände stehen Experten der BGR Rede und Antwort.

Interessierte können sich noch bis Mittwoch anmelden, um während der Landung vor Ort zu sein. Entweder unter dieser Tel.: 0511 643 3086 oder unter folgender Email-Adresse: info@bgr.de.

Die fliegende Forschungseinheit hat bereits für das BGR-Projekt „Bodenparameter aus Aerodaten" Informationen in Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg gesammelt. Dabei wurde aus der Luft die natürliche Radioakaktivität an der Erdoberfläche gemessen. Aufgrund der Verteilung der natürlichen Radioaktivität in Böden könnten verschiedene Bodenarten voneinander unterschieden werden. Zukünftig soll dieses System verstärkt mit Sensoren der Fernerkundung gekoppelt eingesetzt werden, um noch genauere regionale Bodenkartierungen vom Hubschrauber aus leisten zu können. (has)
stats