Was treibt einen wie Gregor Gysi? Welche Maßstäbe stellt er an sich und andere, welche an Politik? Wie kommen wir zu einer gerechteren Gesellschaft? Drei Fragen, die beim Jugendforum des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL) auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) ganz sicher eine Rolle spielen werden. Denn in diesem Jahr ist Gregor Gysi beim Jugendverband zu Gast. „Man kann den Bundestagsabgeordneten mögen oder ablehnen, aber eins kann man nicht: ihn ignorieren“, stellt die stellvertretende BDL-Bundesvorsitzende Julia Müller fest. Der ehemalige Vorsitzende der Bundestagsfraktion Die Linke hatte eine Ausbildung als Facharbeiter für Rinderzucht in der ehemaligen DDR absolviert, ehe er die juristische Laufbahn einschlug. Auf der Grünen Woche wird Gysi am Samstag, 16. Januar, 13 Uhr, im Saal Berlin, Halle 7.3, mit der Landjugend diskutieren.

Das Jugendforum ist nur eine von vielen BDL-Aktivitäten auf der IGW in Berlin. Am ersten Messesonntag erwartet der Verband Tausende Zuschauer in der Halle B im CityCube zur BDL-Jugendveranstaltung. Sie werden die Welturaufführung des Theaterstücks „Die Schatzinsel reloaded“ der Landjugend Schleswig-Holstein erleben.

Der BDL ist seit 1957 mit einem Stand auf der Grünen Woche vertreten, in diesem Jahr sogar doppelt. Unter dem Motto #landgestalten holt die Westfälisch-Lippische Landjugend auf dem ErlebnisBauernhof (Halle 3.2) in Berlin das Land in die Stadt. Der zweite BDL-Stand ist in Halle 23a zu finden. Bei der Sonderschau des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) haben die Niedersächsische Landjugend und die Bayerische Jungbauernschaft ihre Zelte unter dem Motto „Ohne Landwirtschaft ist alles doof“ aufgeschlagen und hoffen auf zahlreiche Besucher. (az)
stats