Der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) macht sich für eine gemeinschaftliche Unterstützung der landwirtschaftlichen Ausbildung stark. Ein Qualifizierungsfonds soll dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Angesichts steigender Anforderungen an die Landwirtschaft, zunehmender Spezialisierung und wachsender Konkurrenz mit anderen Wirtschaftsbranchen um junge Leute gewinne eine individuell angepasste Qualifizierung, wie der Fonds sie böte, zunehmend an Bedeutung, heißt es von Seiten des BDL. Ein bundesweiter Fördertopf könne den Einstieg in eine landwirtschaftliche Ausbildung erleichtern. Darüber hinaus trüge er zur Verbesserung der Qualität der Ausbildung bei und könne Fortbildungen ermöglichen, so der BDL.
Die Vorstellungen über die Finanzierung des Qualifizierungsfonds unterscheiden sich bei den in Gespräche eingebundenen Verbänden, Politikern und Unternehmen allerdings deutlich. An dieser Stelle müsse „der größte gemeinsame Nenner" noch gefunden werden. (az)
stats