Die französische Junglandwirte-Organisation (JA) und der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) fordern die Streichung einer ergänzenden Rechtsverordnung zur beschlossenen Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP).

Der landwirtschaftliche Nachwuchs fürchtet, dass dieser Passus die Umsetzung der Reform gefährde und dem politischen Ziele der Verjüngung der Landwirtschaft entgegen steht. Der BDL räumt ein: Natürlich müsse eine Beteiligung der Junglandwirte im Betriebsmanagement gewährleistet sein.

Dennoch sind die Jugendverbände der Überzeugung, dass die Formulierung „allein oder gemeinsam mit anderen JunglandwirtInnen“ die Reichweite geeigneter GAP-Maßnahmen erheblich einschränke und viele Betriebe von einer Förderung ausschließt. (hed)
stats