Rheinland-Pfalz

Landwirt ist ein gefragter Beruf

Kammerpräsident Norbert Schindler freut sich über eine gegen den Trend positive Entwicklung bei den Ausbildungsverträgen in den so genannten Grünen Berufen. „Das Ausbildungsangebot in der Land- und Forstwirtschaft, in Garten- und Weinbau ist attraktiv und eröffnet interessante Perspektiven. Das wird von jungen Menschen, die sich beruflich orientieren, erkannt und angenommen“, sagte Schindler bei der Vorstellung der Zahlen für das Ausbildungsjahr 2015/2016.

Ein Drittel will Landwirt werden

Demnach ist die Zahl von 713 neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen gegenüber dem Vorjahr um 4,5 Prozent gestiegen und liegt knapp über dem Fünfjahresschnitt. Eine kräftige Zunahme verzeichnete das Berufsbild Landwirt hier mit 33 Prozent. Schindler betrachtet das als klares Votum für eine gute Zukunft der Landwirtschaft in Rheinland-Pfalz. Auch in der Winzerausbildung gehe es nach leichten Rückgängen in den letzten Jahren mit einem Plus von fünf Prozent wieder aufwärts.

Die Ausbildung in den verschiedenen Bereichen des Gartenbaus hat dagegen ihre langjährige Spitzenposition unter den Grünen Ausbildungsberufen auch in diesem Jahr nicht zurück gewinnen können und liegt mit 183 neuen Ausbildungsverträgen auf Platz zwei hinter den Winzern mit 215, von denen 36 ihre Ausbildung im Rahmen eines dualen Studiengangs absolvieren.

Zahlreiche berufliche Möglichkeiten nach der Ausbildung betrachtet Schindler als Grund für die steigende Nachfrage beim noch jungen Berufsbild Fachkraft Agrarservice. In den weiteren Berufen zeigten die Zahlen weitgehend Konstanz. Die für junge Menschen mit Lernbeeinträchtigung angebotene Helferausbildung, die in Landwirtschaft, Pferdewirtschaft, Garten- und Weinbau zu anerkannten Abschlüssen führt, werde gut angenommen, so Schindler. Hier seien aktuell 66 Ausbildungsverträge neu abgeschlossen worden. Insgesamt verzeichnet die Landwirtschaftskammer in ihrem Zuständigkeitsbereich 1.772 Auszubildende. (mrs)
stats