Der Deutsche Bauernverband (DBV) warnt vor einem bevorstehenden Mangel an landwirtschaftlichen Berufsschullehrern. Der Bedarf steige auf Grund des Generationenwechsels. Die Ausbildung des Lehrernachwuchses für die berufsbildenden Schulen müsse dringend gesichert werden, erklären Bildungsexperten des DBV. Motivierte und gut ausgebildete Berufsschul- und Fachschullehrer seien dringend notwendig. Wichtig sei vor allem die Einhaltung hoher Qualitätsstandards sowie eine bundesweit vergleichbare Lehrerausbildung. Wegen eines anstehenden Generationenwechsels der Fachlehrer steige der Bedarf an Nachwuchs. Die Bildungsexperten des DBV befürchten andernfalls eine Überalterung in vielen Lehrerkollegien.
 
Ein weiterer, die Bildung betreffender Aspekt ist die wachsende Durchlässigkeit zwischen Hochschule und Berufsausbildung. Hochschulen stehen zukünftig auch beruflich qualifizierten Personen wie Meister, Techniker oder Agrarbetriebswirte offen. Auf diese Entwicklung müsse sich die gesamte landwirtschaftliche Aus- und Fortbildung einstellen, so die Bildungsexperten weiter. (az)
stats