Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie fördert Bildung und Familie

Das Prädikat Total E-Quality zeichnet das Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie (IPB) für sein Engagement zur Chancengleichheit und Familienfreundlichkeit aus.

Überzeugen konnte das IPB mit seinen Bildungsangeboten So stellt das in Halle ansässige Institut jährlich jedem Mitarbeiter 350 € für die Fort- und Weiterbildung zur Verfügung. Außerdem betreut das IPB im Durchschnitt jährlich etwa 50 Doktoranden und zehn Auszubildende. Als vorbildlich wurde auch die familienfreundliche Personalpolitik hervorgehoben, zu der eine flexible Arbeitszeitgestaltung und ein Zuschuss zu den Kinderbetreuungskosten zählen.

Eine unabhängige Jury, der unter anderem die Präsidentin der Hochschulrektorenkonferenz Dr. Margret Wintermantel angehört, wählt unter den Bewerber um das Prädikat aus. Bisher wurde das Zertifikat Total E-Quality
bundesweit an 300 Institutionen, die sich um eine fortschrittliche Personalpolitik bemühen, vergeben. In diesem Jahr kommen 60 weitere hinzu. Die Preisverleihung findet am 4. November bei der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen in Erfurt statt.

Das Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie analysiert die vielfältigen chemischen Verbindungen, die Pflanzen und Pilze erzeugen. Ziel ist es, diese Funktionen aufzuklären. (az)
stats