Mehr Kooperation in Sachsen Anhalt

Die landwirtschaftlichen Bildungs- und Forschungseinrichtungen in Sachsen-Anhalt wollen enger zusammenarbeiten. In dieser Woche unterzeichnen Vertreter der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), der Hochschule Anhalt sowie der Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (LLFG) eine Kooperationsvereinbarung. Ziel ist es, sich bei der „Ressourcennutzung" gegenseitig zu unterstützen, erklärt der Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät III der MLU, Prof. Peter Wycisk. So soll beispielsweise die bereits bestehende Zusammenarbeit zwischen MLU und der Hochschule Anhalt im Bereich Agrartechnik vertieft werden. Eine Kooperation zum Thema Landschaftsplanung ist angedacht. Außerdem wird zwischen den Hochschulen der Austausch von Lehrkapazitäten ausgebaut. „Universität und Hochschule haben jeweils ein spezifisches Profil entwickelt, das auch durch gemeinsame Lehrveranstaltungen bestehen bleiben wird", betont Wycisk. (kbo)
stats