Die Molkereigenossenschaft Arla Foods befindet sich im Besitz von rund 12.650 Landwirten aus Schweden, Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden. Arla verfügt über Produktionsstätten in zwölf Ländern und Vertriebsniederlassungen in insgesamt 30 Ländern. Arla ist nach eigenen Angaben das drittgrößte Molkereiunternehmen in Deutschland und der weltweit größte Hersteller von Molkereiprodukten in Bioqualität.
Insgesamt 27 neue Auszubildende starten an den Arla Standorten Pronsfeld in der Eifel und Upahl in Mecklenburg ins Berufsleben. Der Standort Pronsfeld wird durch 18 neue Azubis erweitert. Sie lernen in acht Ausbildungsberufen. Zu den neuen Mitarbeitern gehören zwei Elektroniker, eine Industriekauffrau, eine Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistungen, drei Industriemechaniker, drei Mechatroniker, fünf Milchtechnologen, zwei milchwirtschaftliche Laboranten sowie ein KFZ-Mechantroniker. Insgesamt absolvieren 55 Auszubildende aktuell in Pronsfeld in verschiedenen Lehrjahren ihre Berufsausbildung. „Als einer der größten Arbeitgeber in der Region sehen wir es in unserer Verantwortung, die Möglichkeit einer qualifizierten Ausbildung in der Eifel anzubieten", betont Hartmut Schäfer, stellvertretender Standortleiter.

Am Arla Standort Upahl/Karstädt legen neun Auszubildende den Grundstein für ihre Karriere. Die Gruppe besteht aus zwei Mechatronikern, fünf Milchtechnologen und zwei milchwirtschaftlichen Laboranten. Somit absolvieren aktuell 25 Auszubildende bei Arla in Upahl in den jeweiligen Lehrjahren ihre Berufsausbildung. „Von jedem Azubi – wie auch von jedem unserer Mitarbeiter – erwarten wir Wissbegier, Teamgeist und Einsatz", sagt Mette Toft, Standortleiterin in Upahl. Eine fundierte Ausbildung sei das beste Kapital. (az)



stats