Im vergangenen Jahr hat der Bund insgesamt 809 Mio. € für Energieforschungsprogramme zur Verfügung gestellt. Das geht aus dem Bundesbericht Energieforschung 2014 - Forschungsförderung für die Energiewende hervor, den die Bundesregierung vorgelegt hat. Im Jahr 2006 seien dafür lediglich 399 Mio. € zur Verfügung gestellt worden.

Im Einklang mit den Zielsetzungen des sechsten Energieforschungsprogramms seien insbesondere die beiden Bereiche Energieeffizienz und erneuerbare Energien mit insgesamt 595 Mio. € bestärkt worden, heißt es in dem Bericht. Damit seien insgesamt 74 Prozent in diese beiden für die Energiewende besonders wichtigen Bereiche geflossen.

Die Projektförderung hat sich laut Unterrichtung als besonders geeignetes Instrument herausgestellt, um die Forschungsdynamik flexibel aufzugreifen und wirkungsvoll zu unterstützen. Während im Jahr 2006 der Anteil der Projektförderung am Gesamtbudget noch bei 49 Prozent gelegen habe, seien 2013 bereits 63 Prozent der Mittel in individuell beantragten Einzel- und Verbundvorhaben umgesetzt worden. (hed)
stats