Sellering macht sich ein persönliches Bild von dem Unternehmen, das im vergangenen Jahr für sein Engagement für „Fachkräftesicherung & Familienfreundlichkeit" vom Land Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet wurde.

„Ich schätze es sehr, dass sich Ihr Unternehmen frühzeitig mit dem Thema Fachkräftesicherung auseinandergesetzt hat und sich hierbei so stark engagiert. Davon brauchen wir mehr, “ zeigte sich Sellering positiv beeindruckt von Cargills Engagement in der Region.

„Die wirtschaftliche Entwicklung des Werkes in Malchin geht einher mit einer frühzeitigen und umfassenden Ausbildungsinitiative, die bereits 2006 begonnen hat. Dies hat uns geholfen, unseren Standort so erfolgreich weiterzuentwickeln“ so Ludger te Laak, Country Representative von Cargill in Deutschland.

„In der Region sind wir längst als attraktiver Arbeitgeber anerkannt. So trifft uns die demographische Entwicklung wesentlich geringer als vielleicht andere Unternehmen“, betonte Dieter Gelzer, Leiter des Cargill-Werks in Malchin.

Anhand konkreter Beispiele wurde aufgezeigt wie Cargill dem drohenden Fachkräftemangel in der Region entgegenwirkt. Nicht zuletzt zählt hierzu als wichtiger Baustein der Fachkräftesicherung die Familienfreundlichkeit mit entsprechend flexiblen Arbeitszeitangeboten. (az)
stats