Philipp Spinne: "Neue Aufgaben bringen es mit sich, auch mal ins kalte Wasser zu springen."
-- , Foto: has
Philipp Spinne: "Neue Aufgaben bringen es mit sich, auch mal ins kalte Wasser zu springen."

Als Bankkaufmann, Betriebswirt und promovierter Agrarwissenschaftler weiß Philipp Spinne, was es heißt, neue Wege einzuschlagen. Vor sechs Jahren hat er für seine Dissertation zur Personalentwicklung im Agrarhandel den Förderpreis der Agrarwirtschaft gewonnen. In einem Video-Interview mit der agrarzeitung (az) wirft er einen Blick zurück. Und für die potentiellen Bewerber in diesem Jahr hat er auch ein paar Tipps.

Das komplette Interview steht heute in der neuen Ausgabe der az. Die Bewerbungsrunde für den Förderpreis der Agrarwirtschaft läuft noch bis zum 1. September. Der Preis wird einmal im Jahr von der az mit der Unterstützung von Sponsoren an mehrere Preisträger vergeben.

Dr. Philipp Spinne (38) leitet seit April dieses Jahres die Agrarzentren der Agravis Raiffeisen AG. Bereits seit 2007 arbeitet er für das Agrarhandelsunternehmen. Nach einem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster und abgeschlossener Banklehre wollte er berufsbegleitend promovieren. Als externer Doktorand am Institut für Agrarpolitik und Marktforschung an der Justus-Liebig-Universität in Gießen konnte er sich diesen Wunsch zwischen 2008 und 2013 erfüllen. (az)
stats