Zum Oktober stellt NRW wieder Agrarreferendare für den höheren agrarwirtschaftlichen Dienst ein. Gesucht werden Bewerber, die ihre berufliche Zukunft in der Agrarverwaltung oder in der Agrarberatung sehen.

Die Bewerber müssen ein Studium der Landwirtschaft, des Gartenbaus, der Ernährungs- und Haushaltswissenschaften oder einer ähnlich geeigneten Studienrichtung mit dem Diplom- oder Mastergrad abgeschlossen haben. Denn dies ist die Zugangsvoraussetzung für den höheren Dienst. 

Darüber hinaus ist Praxiskenntnis gefragt, entweder über eine mindestens einjährige berufliche Tätigkeit oder über eine Abschlussprüfung in einem entsprechenden Ausbildungsberuf. Bewerbungen für die zweijährige Ausbildung können noch bis zum 31. Mai 2016 beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) eingereicht werden. (az)
stats