Der nordrhein-westfälische Landtag hat die Studiengebühren abgeschafft. Die Beiträge von bis zu 500 € pro Semester werden bereits zum kommenden Wintersemester entfallen. Die rot-grüne Minderheitsregierung in NRW will den 36 staatlichen Hochschulen als Ausgleich jährlich mindestens 249 Mio. € bereitstellen. Die zusätzlichen Gelder sollen zweckgebunden für die Verbesserung der Lehre verwendet werden. Mit ihnen sollen unter anderem neue Lehrkräfte und Tutoren eingestellt werden. CDU und FDP kritisieren, die Kompensationssumme sei vor dem Hintergrund steigender Studienanfängerzahlen zu niedrig. Nach der Entscheidung in NRW erheben nur noch vier Bundesländer Studiengebühren: Hamburg, Baden-Württemberg, Bayern und Niedersachsen. Damit gibt es noch sieben von insgesamt 22 Hochschulen mit landwirtschaftlichen Fakultäten oder Instituten, an denen Gebühren anfallen. (az)
stats