Freiwilligendienst

Nach der Schule in die Natur

Ab dem 1. Februar können sich Jugendliche in Niedersachsen wieder für die Teilnahme am Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) bewerben. Für den bundesweiten Start des FÖJ im August gibt es für das Bundesland Niedersachsen 283 freie Plätze. Die Bewerbungsfrist läuft am 31. März ab. Interessierte aus anderen Bundesländern finden Informationen und Bewerbungsunterlagen bei den verschiedenen Trägern des FÖJ. Meist startet das Bewerbungsverfahren im Januar und Februar.

Die FÖJ-Plätze in Niedersachsen verteilen sich auf rund 200 Einsatzstellen im gesamten Bundesland. Dort wartet auf die Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 26 Jahren ein breites Angebot: Handwerklich, pädagogisch, in der freien Natur oder im Büro - die Auswahl reicht von Werkstätten und Vereinen über Umweltzentren und Jugendwaldheime bis hin zu Umweltämtern und weiteren Einsatzmöglichkeiten. So besteht auch die Möglichkeit, ein FÖJ an einer Ganztagsschule in Kooperation mit der Einsatzstelle zu absolvieren. Auch in Sportvereinen werden Projekte zum Umwelt- und Naturschutz angeboten; 20 Plätze stehen im Rahmen des „FÖJ im Sport" zur Auswahl.

Während des FÖJ gibt es ein monatliches Taschengeld zwischen 180 und 300 €, je nachdem, ob eine freie Unterkunft und Verpflegung gestellt wird. Für den gesamten Zeitraum sind die Teilnehmenden bei der Kranken-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung angemeldet.

Die Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA) trägt das FÖJ in Niedersachsen gemeinsam mit dem niedersächsischen Umweltministerium. (has)
stats