Tagungsort für die 21. Internationale Sommerakademie der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ist in diesem Jahr wieder das Kloster St. Marienthal in Ostritz. Vom 29. Juni bis zum 1. Juli beraten Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik, Unternehmen, Verbänden und Stiftungen den aktuellen Stand und Perspektiven ausgewählter Themen. In diesem Jahr steht die Veranstaltung unter dem Motto ‚Was ist nachhaltig? – Methoden zur Nachhaltigkeitsbewertung‘. Bis zum 20. Mai werden Anmeldungen entgegengenommen.

„Wir wollen das Spannungsfeld zwischen den komplexen fachlichen Zusammenhängen und gleichzeitig praktikablen Entscheidungsprozessen beim Verbraucher in den Fokus nehmen“, sagt DBU-Generalsekretär Dr. Heinrich Bottermann. In einzelnen Arbeitsgruppen sollen handlungsorientierte Lösungsansätze an konkreten Beispielen mit den Teilnehmern diskutiert werden. Mehrere Arbeitskreise und Referenten befassen sich mit Themen wie der Nachhaltigkeit von Bioraffinerien oder der Nachhaltigkeitsbewertung im Finanzsektor.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, jedoch werden Übernachtungs- und Verpflegekosten berechnet. (az)
stats