Eine neue Broschüre des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums soll bei weiblichem Nachwuchs das Interesse an Berufen in Naturwissenschaft und Technik wecken. Auf dem Cover des Wegweisers steht "sie" mit schwarzem Kostüm und Laptop im Gräserfeld. In der Realität steht "sie" jedoch meist mit Kittel in Arztpraxis oder Frisiersalon. Von den etwa 400 Ausbildungsberufen, die in Deutschland angeboten werden, bevorzugen mehr als 60 Prozent der jungen Frauen mit einem guten Schulabschluss die zehn gleichen Berufe. Bürokauffrau, Friseurin und Arzthelferin seien dabei besonders beliebt, heißt es beim Umweltministerium in NRW.

Die dort entwickelte neue Broschüre widmet sich nun den naturwissenschaftlich-technischen Tätigkeiten. Die Broschüre stellt 24 Berufe im Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz vor, darunter die Umweltwissenschaftlerin, die Energieberaterin oder die Fachkraft Agrarservice und wendet sich damit ausdrücklich an junge Frauen. Daneben gibt es Hilfen zur Berufswahl und zahlreiche weiterführende Adressen, die auch für den männlichen Nachwuchs interessant sein könnten. (az)
 
stats