Das Bundesagrarministerium (BMELV) fördert sechs neue wissenschaftliche Nachwuchsgruppen, die zur Nutzung von Biomasse forschen. Die Unterstützung erstreckt sich über mindestens drei Jahre. Das Zukunftsthema Nachwachsende Rohstoffe soll an weiteren Forschungseinrichtungen in Deutschland verankert werden, heißt es von Seiten des BMELV. Sechs Forscherteams werden insgesamt rund 7 Mio. € an Fördergeldern erhalten. 

Die aus vier Wissenschaftlern und einem Techniker bestehenden Teams setzen sich unter anderem mit Biopolymeren, Biogas, Laubholznutzung und Bioraffinerien auseinander. Zu den Begünstigten gehören Arbeitsgruppen an der Technischen Universität Kaiserslautern, der Universität Göttingen, der Technischen Universität München, der Universität Erlangen-Nürnberg, der Fachhochschule Hannover und am Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim. (az)
stats