Erneuerbare Energien

Neuer Kurs für internationale Fachkräfte

Die Branche der erneuerbaren Energien wächst schnell. Um die technischen und wirtschaftlichen Anforderungen zu meistern, werden gut qualifizierte Fachkräfte benötigt – in Deutschland und vielen anderen Ländern der Welt, so die Akademie für erneuerbare Energien. Sie bietet daher in Zusammenarbeit mit der Steinbeis Hochschule Berlin im Sommer einen achtwöchigen Zertifikationskurs „Renewable Energy Management“ (REM) für internationale Fachkräfte an.

Der englischsprachige Kurs richtet sich an Unternehmer und Führungskräfte im Bereich der erneuerbaren Energien, die zum Beispiel in Energieagenturen, Verbänden, Stadtwerken oder anderen energiebezogenen Branchen arbeiten. Die Teilnehmer erhalten einen Einblick in die Prozesse und Diskussionen dieses Themas in Deutschland und erfahren, wie sie das Gelernte für die Arbeit in ihrem Heimatland und Unternehmen übertragen können.

Inhaltlich soll der Kurs alle technischen und sozio-ökonomischen Bereiche des Themenfeldes Erneuerbare Energien abdecken, die für Manager und brancheninterne Experten wichtig sind, so die Akademie. Besonderer Fokus liege auf den Themen Energiemanagement und Finanzierung.

Wissen vor Ort vermitteln

Hinzu kommen Fachexkursionen, bei denen das Wissen auf erster Hand vermittelt werden soll: Die Teilnehmer besuchen Biogasanlagen in Norddeutschland und treffen Parlamentarier, Politiker und Verbändevertreter in Berlin und Hannover.

„Die Energiewende ist ein globales Thema. Deutschland gilt hier vielen Ländern als Vorbild. Und es exportiert Technologien für erneuerbare Energien“, erläutert Akademie-Geschäftsführer Joachim Gutmann. „Beides zusammen ist eine gute Basis, um ausländischen Fach- und Führungskräften Weiterbildung in diesem Bereich anzubieten.“ (mrs)
stats