Die Universität Gießen strukturiert um. Zum kommenden Wintersemester wird es einen neu konzipierten ernährungswissenschaftlichen Studiengang geben.

Der Masterstudiengang „Haushalts- und Dienstleistungswissenschaften“ der Justus-Liebig-Universität Gießen soll zum Wintersemester 2013/14 eingestellt werden. Gleichzeitig entwickelt die Universität ein neues ökotrophologisches Angebot. Geplant ist, einen Studiengang Ökotrophologie mit den zwei Schwerpunkten „Versorgungsmanagement“ und „Haushalts- und Dienstleistungswissenschaften“ im kommenden Herbst ins Programm aufzunehmen. 

Grund für die Umstrukturierung ist eine fachliche Neuausrichtung. Demnächst werden mehrere Professuren frei. Schon zum nächsten Semester werden keine neuen Studierenden mehr in das bestehende Studium aufgenommen. Die derzeitigen Studierenden können davon unberührt ihren Abschluss machen. (az)
stats