Zum ersten Mal startet die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis den branchenübergreifenden Wettbewerb, dessen Bewerbungsfrist am 31. Juli abläuft. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass das Unternehmen in den vergangenen drei Jahren in Deutschland gegründet wurde. Welcher Branche das Start-up angehört, ist hingegen egal.

„Der Next Economy Award soll ambitionierten Unternehmerinnen und Unternehmern Rückenwind geben, die Nachhaltigkeit zu einem Teil ihrer Zukunft in der Selbstständigkeit machen wollen", sagt Stefan Schulze- Hausmann, Initiator des Preises.

Am 26. November soll eine Expertenjury nach einem Live-Pitch der Finalisten in Düsseldorf die Sieger küren. Der Jury gehören unter anderem Professor Günter Faltin, Fachgebiet Entrepreneurship, Ecosummit-Gründer Jan Michael Hess, Matthias Machnig, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium und Lencke Steiner, Bundesvorsitzende der jungen Unternehmer, an. Als Preis werden Sachleistungen im Wert von je 25.000 Euro ausgelobt.

Die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis vergibt den NEA gemeinsam mit der Bundesregierung, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag.

stats