Der dreijährige Studiengang soll genossenschaftlichen Unternehmen helfen, ihren Nachwuchs für die aktuellen und künftigen Herausforderungen im Markt bestmöglich zu qualifizieren.

Das Studium kann ab dem kommenden Sommersemester an vier Standorten in Deutschland aufgenommen werden: in Montabaur, Stuttgart, Hannover oder München. Die letzten beiden Semester werden auf Schloss Montabaur absolviert. Studierenden soll durch diese Struktur die Möglichkeit gegeben werden, möglichst lange in ihrem Heimatort zu bleiben.

Ausgebildet werden sollen leistungsstarke und ambitionierte Mitarbeiter von genossenschaftlichen Unternehmen, die den Landwirten auf Augenhöhe begegnen. Der Studiengang will betriebswirtschaftliche Grundlagen mit aktuellem Agrarhandelswissen und praxisnahem Know-how verbinden. Im Hauptstudium werden Themen wie Qualitätsmanagement im Handel oder aktuelle rechtliche Aspekte sowie spezielle Fragen zu Agrarmarktanalysen und Warenterminmärkten vermittelt.

Das berufsbegleitende Studium an der Privatuniversität ADG Business School ist besonders unternehmensfreundlich strukturiert: Es gibt nur 48 Präsenztage, von denen die Hälfte am Wochenende stattfindet. Durch das Studienmodell bleiben die Studierenden fast Vollzeit im Unternehmen und können so von Anfang an sehr stark ins eigene Haus integriert werden. (hed)
stats