Die Universität Hohenheim ist nach neuestem NTU-Ranking deutschlandweit die Nr. 1 in Agrarforschung. „Die tropische Agrarforschung ist ein internationales Aushängeschild der Universität Hohenheim, die wesentlich zu ihrer weltweiten Bekanntheit beigetragen hat“, betonte der Rektor der Universität Hohenheim, Prof. Stephan Dabbert anlässlich der Gründung des Hans-Ruthenberg-Instituts. Dort sind nun alle relevanten Teildisziplinen vertreten: Agrarökologie, Pflanzen- und Tierwissenschaften, Agrarökonomie, Sozialwissenschaften und Agrartechnik.

Mit der Gründung des Institutes will die Universität eine Neuausrichtung wagen: „Heute müssen sich die tropischen Agrarwissenschaften globalen Problemen stellen, die noch vielseitiger geworden sind – z.B. globale Ernährungssicherung, landwirtschaftliche Intensivierung, Klima- und Umweltschutz, Agrarproduktion und Gesundheit sowie Bioökonomie. Gleichzeitig hat sich die Forschungspolitik geändert“, erklärte Dabbert. (lm)

Newsletter-Service agrarzeitung

Mit unseren kostenlosen Newslettern versorgen wir Sie auf Wunsch mit den wichtigsten Branchenmeldungen

 

stats