Schleswig-Holstein soll für Studierende und Wissenschaftler attraktiver werden. Neun Hochschulen stellen ihren Zukunftspakt vor. Dieser Pakt enthält konkrete Ziele für eine Weiterentwicklung der Hochschulen in den kommenden zehn Jahren. Ziel sei, die Absolventenzahlen zu erhöhen, mehr Drittmittel ins Land zu holen, den Standort internationaler zu machen und den Technologietransfer voran zu bringen, erklärt der Präsident der Kieler Universität Professor Gerhard Fouquet. Vorbild für die Initiative, die sich aktiv in den Wahlkampf zur Landtagswahl am 6. Mai einbringt, ist die Entwicklung in den vergangenen Jahrzehnten in Bundesländern wie Bayern oder Sachsen. Dort wurde stark in die Bildung investiert. Die Hochschulen erwarten von der zukünftigen Landesregierung Ausgaben von zusätzlich 35 Mio. € jährlich. Damit soll das bestehende Nord-Süd-Gefälle in der Hochschul- und Forschungslandschaft abgebaut werden. (az)
stats