"Future of Green" nennt sich das neue Konzept der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur der Hochschule Osnabrück. Mit 300 zusätzlichen Studienplätzen und drei neuen Studiengängen startet die Hochschule in das Wintersemester 2011/12. Damit reagiert die Fakultät zum einen auf einen erwarteten Mehrbedarf durch doppelte Abiturjahrgänge. Zum anderen nutzt sie die Aufstockung der Mittel und Plätze für eine inhaltliche Neuausrichtung.

So stehen den Studenten ab dem kommenden Wintersemester zwei neue Bachelorstudiengänge zur Verfügung. Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Agri- und Hortibusiness soll zur Leitung von großen, wachstumsorientierten Landwirtschafts- und Gartenbaubetrieben befähigen. Der Studiengang Bioverfahrenstechnik stellt die Rohstoffgewinnung aus Pflanze und Tier sowie deren stoffliche und energetische Nutzung in den Vordergrund.

Darüber hinaus wird der neue Studiengang „Agrar- und Lebensmittelwirtschaft - Angewandte Forschung in Landwirtschaft, Gartenbau und Lebensmittelproduktion" den bestehenden Masterstudiengang zum Produkt- und Qualitätsmanagement ablösen. Er soll zu Führungspositionen qualifizieren. Darüber hinaus ermöglicht das Studium eine Auswahl aus sieben Masterprofilen und eine individuelle Spezialisierung. Weitere Informationen gibt es im Netz. (az)
stats