Hochschule für Wirtschaft

Pferdewirte auf dem Sprung in die Praxis

Die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen bietet seit einiger Zeit den Studiengang Pferdewirtschaft an. Bald werden die ersten Absolventen verabschiedet.

Als erste deutsche Hochschule hat die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) seit drei Jahren den Studiengang Pferdewirtschaft im Programm. Das Angebot ist gefragt. Die 50 Studienplätze im Semester werden ohne Probleme besetzt, teilt die Hochschule mit. Der Studiengang ist eine Kombination aus Pferdewirtschaft, Ökonomie und Agrarwirtschaft für eine sehr spezielle Branche. Interessenten kommen aus dem gesamten Bundesgebiet.

In diesem Jahr werden die ersten Absolventen verabschiedet und steigen in den Arbeitsmarkt ein. Für den ersten Absolventenjahrgang hat die Hochschule zehn Unternehmen verpflichten können, die die Nürtinger Pferdewirte gezielt auf das Arbeitsleben vorbereiten. Ähnlich einem „Trainee-Programm" werden sie dort in die Entscheidungsebene einbezogen und erhalten einen direkten Einblick in die Abläufe in den Unternehmen. Die Firmen wählen die Kandidaten aus und beschäftigen sie zunächst für zwölf Monate. Sind beide Seiten zufrieden, folgt eine feste Anstellung.

Nach Angaben der Hochschule werden 80 Prozent der Absolventen in die Wirtschaft gehen. Nur ein Bruchteil werde tatsächlich einmal einen Pferdebetrieb leiten. Die wirtschaftliche Potenz der Branche ist hoch. 10.000 Unternehmen in Deutschland mit rund 300.000 Beschäftigten setzen rund 5 Mrd. € mit Produkten und Dienstleistungen um, die direkt oder indirekt mit Pferden, Pferdesport oder -haltung zu tun haben.

Berufsperspektiven für die Absolventen eröffnen sich nach Angaben der Hochschule in Pferde haltenden Betrieben, der Futtermittelindustrie sowie Unternehmen zur Haltungstechnik und zum Stallbau. Weitere Einsatzmöglichkeiten bieten sich in Pferdezuchtverbänden, im öffentlichen Dienst oder in der betriebswirtschaftlichen Spezialberatung. (az)
stats