Während des Studiums sollten Studenten mindestens ein Praktikum absolvieren. Dieser Meinung sind vier von zehn Personalentscheider in der Wirtschaft. Nach dem Studium sollte jedoch kein Praktikum mehr gemacht werden. Dieser Meinung schließen sich 78 Prozent der Personalentscheider an.

Dies geht aus den „Staufenbiel JobTrends Deutschland“ hervor, die jedes Jahr die Qualifikationsanforderungen von Unternehmen an Hochschulabsolventen analysiert.

Bei der Vergütung des Praktikums herrscht Einigkeit. Mehr als zwei Drittel halten ein Gehalt zwischen 400 und 800 € für angemessen. Nur für 5 Prozent der Unternehmen scheint ein Gehalt zwischen 200 bis 400 € angemessen.

Erhöhter Absolventenbedarf

Über fast alle Fachbereiche hinweg geht rund die Hälfte der Unternehmen von einem steigenden Bedarf an Absolventen aus. Ein stark steigender Bedarf wird vor allem bei den Informatikern erwartet.

Die meisten Unternehmen zahlen Absolventen ein Einstiegsgehalt zwischen 40.000 und 44.999 €. Juristen bekommen sogar ein Einstiegsgehalt von mehr als 90.000 €. Wirtschaftswissenschaftlern, Ingenieuren, Naturwissenschaftlern und Informatikern zahlen erhalten rund 60.000 € zum Start. (hed)
stats