Der Niedersächsische Nachhaltigkeitspreis Landwirtschaft wird dieses Jahr erstmalig verliehen. Mit diesem Preis sollen landwirtschaftliche und gartenbauliche Unternehmen ausgezeichnet werden, deren nachhaltige Wirtschaftsweise in besonderem Maße Vorbild- und Modellcharakter besitzt, so das Niedersächsische Landwirtschaftsministerium. Gleichzeitig diene die Auszeichnung dazu, Landwirte gezielt für Zukunftsthemen zu sensibilisieren und nachhaltige Wirtschaftsweisen besser zu verankern.

Eine Bewerbung ist noch bis 15. August möglich. Betriebsinhaber können sich entweder selbst bewerben oder es können Vorschläge durch Einzelpersonen, Institutionen und Verbände eingereicht werden.

Der mit 3.000 € dotierte Preis wird nach Entscheidung einer Fachjury vom niedersächsischen Landwirtschaftsminister, Christian Meyer, verliehen. Zusätzlich bekommt der Preisträger ein Hofschild, das den Betrieb für sein besonderes Nachhaltigkeitsmanagement auszeichnet. Die Ausschreibung richte sich sowohl an konventionell als auch ökologisch wirtschaftende Betriebe.

Ziel einer nachhaltigen Landwirtschaft ist es, umweltschonend zu arbeiten und dabei gleichzeitig ökonomischen und sozialen Anforderungen gerecht zu werden, erklärt das Ministerium. Nachhaltig denken und handeln sowie die Betriebsabläufe eines landwirtschaftlichen Betriebes danach auszurichten, sei vor dem Hintergrund neuer Herausforderungen wie Klimawandel, Natur- und Tierschutz, Wassermanagement und Erhalt der biologischen Vielfalt unabdingbar. (bhe)
stats