Den diesjährigen Tierschutzforschungspreis erhalten drei Forschungsteams. Die Arbeitsgruppen um Dr. Peter Reinhardt vom Max-Planck Institut für molekulare Biomedizin in Münster, um Dr. Uwe Marx der Technischen Universität in Berlin und um Prof. Vera Rogiers der Universität Brüssel wurden ausgewählt. Sie alle liefern wissenschaftliche Versuchsmethoden, mit denen die Zahl der Tierversuche eingeschränkt werden könnte.

Bundesminister Christian Schmidt wird den Tierschutzforschungspreis am Donnerstag dieser Woche in Berlin überreichen. Die Veranstaltung des BMEL wird gemeinsam mit dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ausgerichtet. Die Suche nach alternativen Methoden zu Tierversuchen fördert das BMEL bereits seit 2001. (az)
stats