Dr. Daniel Garten erhielt einen Nachwuchsforscherpreis vom VIU
-- , Foto: InnoMedia
Dr. Daniel Garten erhielt einen Nachwuchsforscherpreis vom VIU

Dr. Daniel Garten (30) hat eine Methode entwickelt, wie man bei Schüttgütern wie Weizen eine automatische Qualitätssicherung durchführen kann. Garten arbeitet bei der Gesellschaft für Fertigungstechnik und Entwicklung in Schmalkalden.

Mit der entwickelten Methodik können 10.000 Weizenkörner in etwa 6 Minuten einer sogenannten Besatzanalyse unterzogen werden. Bisherige Verfahren untersuchten 2.000 Körner in 15 Minuten. Die Erkennungsrate von Fremdkörnern und Verunreinigungen liegt bei 90 Prozent.

Garten ist Absolvent an der TU Ilmenau. Die vorliegende Arbeit ist seine Promotion. Für das Verfahren erhielt er den dritten Preis in dem Wettbewerb für Nachwuchsforscher.

Die VIU, die sich als Interessenvertretung für forschende kleine und mittelständische Unternehmen versteht, vergibt erstmals diesen Preis. Wichtig war vor allem, dass die Methoden in verschiedenen Branchen Anwendung finden könnten. Gartens Arbeit ist für den Einsatz bei Erntemaschinen geeignet, lässt sich aber auch auf den Metallbereich, die Baustoff- oder Textilindustrie übertragen. (hed)
stats