Die Universität Rostock und das Leibniz-Institut für Nutztierbiologie in Dummerstorf (FBN) bauen mit der neu eingerichteten Professur für Verhaltenskunde ihre Zusammenarbeit aus. Seit diesem Wintersemester unterrichtet Prof. Birger Puppe erstmalig das Fach Verhaltenskunde an der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät (AUF) der Universität Rostock. Die Professur ist gleichzeitig mit der Leitung der Arbeitsgruppe Nutztierethologie im Forschungsbereich Verhaltensphysiologie am FBN verbunden. Neben der Verstärkung des Lehr- und Ausbildungsangebotes will sich der Verhaltensbiologe aktuellen Forschungsansätzen widmen. Die Verbesserung von Wohlbefinden und Gesundheit landwirtschaftlicher Nutztiere und die Gewährleistung einer möglichst tiergerechten Haltung werden dabei im Mittelpunkt stehen.

Darüber hinaus bietet die Kooperation Studenten der Universität Rostock die Möglichkeit, in laufende Forschungsvorhaben des FBN in Dummerstorf eingebunden zu werden. Beide Einrichtungen kooperieren bereits im Kompetenznetz Phänomics. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbundprojekt widmet sich der Leistung, der Gesundheit und dem Wohlbefinden von Nutztieren. (az)
stats