Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat sich diese Woche mit Vertretern von Jugendverbänden aus ländlichen Räumen getroffen. Diskutiert wurde über die Zukunftschancen von Jugendlichen auf dem Land. Schmidt sagte nach dem Gespräch: „Wir brauchen junge Menschen, die mitreden und Verantwortung übernehmen.” Dies gelte vor allem in ländlichen Regionen, die vom demografischen Wandel besonders betroffen sind.

Schmidt betonte, er stünde an der Seite der Jugendverbände, wenn es um eine lebenswerte Zukunft auf dem Land geht: „Meine Politik für ländliche Räume orientiert sich an jungen Menschen, die fortschrittlich denken und Betriebe nachhaltig und zukunftsfähig bewirtschaften möchten.” Deshalb plane Schmidt, auch die Jugendverbände im kommenden Jahr in den Dialogprozess im Rahmen des Bundesprogramms ländliche Entwicklung einzubinden. „Ich möchte einen stärkeren Akzent auf die Entwicklung ländlicher Regionen legen. Die Jugendverbände bekommen eine Stimme, die gehört wird“, so Schmidt. (az)
stats