Förderung

Sachsen-Anhalt unterstützt Junglandwirte

„Sachsen-Anhalts Land- und Forstwirtschaft ist gut aufgestellt. Damit das aber auch so bleibt, müssen wir uns um den Nachwuchs kümmern“, so Landwirtschafts- und Umweltminister Hermann Onko Aeikens bei der Ankündigung der Junglandwirte- und Existenzgründerinitiative der Landesregierung.

Betriebe im Agrarsektor suchten junge Nachwuchskräfte gerade im Führungsbereich, so Aeikens weiter. „Aber wir wollen auch junge Leute, die sich zutrauen, einen eigenen land- und forstwirtschaftlichen Betrieb zu führen oder im übernommenen Betrieb neue Betriebszweige zu eröffnen, zum Beispiel in der Veredelung oder in der Direktvermarktung.“

Es gibt bereits spezielle Förderprogramme für Junglandwirte. Aeikens nannte Bürgschaften, den Junglandwirtezuschuss im Agrarinvestitionsprogramm und die Junglandwirteprämie im Rahmen der Direktzahlungen. „Wir wollen noch einen Gang zulegen. Wer in die Landwirtschaft als Selbstständiger oder Mitunternehmer einsteigen will, braucht Boden, Kapital und Wissen. Hier wollen wir helfen.“

Vermittlung von Hofnachfolgern

Der Boden sei das wichtigste, aber auch das am schwersten zu sichernde Produktionsmittel. Die Landgesellschaft soll hier als Siedlungsgesellschaft fungieren. Sie steht landwirtschaftlichen Unternehmen, die einen Nachfolger oder Einsteiger suchen, als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie vermittelt diese Angebote an Menschen, die ihre Zukunft in der Landwirtschaft sehen. Damit wird die Landgesellschaft zentraler Anlaufpunkt für junge Landwirte, die den Sprung in die Selbständigkeit und Mitunternehmerschaft wagen wollen.

Investitionen erleichtern

Die Investitionsbank soll zu Fragen der Finanzierung einbezogen werden. Erster Ansprechpartner bleibe die Hausbank. Wird dort keine Lösung gefunden, steht die Investitionsbank bereit. Außerdem bietet sie Landesbürgschaften an. Die Landwirtschaftliche Rentenbank soll mit zinsgünstigen Krediten helfen.

Zudem sollen Junglandwirte mit einem Zuschuss gefördert werden, so Aeikens Plan. Damit könnten Junglandwirte mit maximal 70.000 € und kleine Unternehmen mit 15.000 € unterstützt werden.

Wissen bündeln

Ein weiterer Bestandteil der Initiative sei es, die bestehenden Informationen und Hilfsangebote bei der Landgesellschaft zu bündeln. Einzelheiten würden derzeit mit den Berufsverbänden, dem Landjugendverband und den zuständigen Ämtern erörtert. (mrs)

stats