Flüchtlinge müssen künftig nicht mehr eine Vierjahresfrist abwarten, ehe sie berechtigt sind, das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) in Anspruch zu nehmen. Mit dem neuen Beschluss können sie bereits nach 15 Monaten die Unterstützung beantragen. Die entsprechende Regelung ist Bestandteil eines nun vom Bundeskabinett verabschiedeten Gesetzentwurfs.

„Durch die gestiegene Zahl von Asylbewerbern stehen wir aktuell vor erheblichen Herausforderungen bei ihrer schulischen und beruflichen Eingliederung“, erklärt Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. Die schnellere Öffnung des BAföG soll bei dieser Entwicklung helfen und zugleich ein Zeichen des Willkommens setzen. „Integration funktioniert am besten durch Bildung", sagte Wanka.

Ursprünglich war die Reduzierung der Frist im Zuge der BAföG-Reform zum 1. August 2016 geplant. Um eine noch schnellere Unterstützung von Flüchtlingen in Ausbildung sicherzustellen, wird diese auf den 1. Januar 2016 vorgezogen. (az)
stats