Ein Maislabyrinth informiert über die Umweltwirkungen unserer Konsumgewohnheiten. Der Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel hat das Konzept entwickelt.

„Unser Ökologischer Fußabdruck“ ist das Thema des diesjährigen Maislabyrinths auf der Domäne Frankenhausen, dem Lehr- und Versuchszentrum der Agrarwissenschaftler. Das Labyrinth in Form eines Fußes beleuchtet die verschiedenen Aspekte unserer Konsum- und Lebensgewohnheiten. An der „Rechenstation“ kann beispielsweise jeder seinen eigenen „Fußabdruck“ ermitteln, der den individuellen Ressourcenverbrauch im Laufe eines Lebens in Hektar umrechnet. Das Maislabyrinth ist noch bis Ende September jeweils am Wochenende erwanderbar. Weitere Informationen gibt es im Netz. (az)
stats