Initiator für den Wettbewerb ist das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL) in Darmstadt. Tierwohl und möglichst wenige negative Umweltwirkungen seien die aktuellen Herausforderungen für die landwirtschaftliche Nutztierhaltung, heißt es in einer Mitteilung des KTBL. 

Vier Architektur-Hochschulen mit insgesamt rund 100 Studierenden seien an dem Wettbewerb beteiligt. Die Aufgabe umfasse den Entwurf von Ställen für Milchkühe, Mastschweine und Legehennen. Der Fokus liegen auf Systemen mit unterschiedlichen Klimabereichen. Auch die Transparenz gegenüber der Öffentlichkeit sei ein wichtiger Aspekt. 

Künftige Architekten der Architekturfakultäten der Technischen Universität (TU) Braunschweig, TU Kaiserslautern, TU München sowie der Bauhaus-Universität Weimar würden sich mit dem für sie ungewöhnlichen Themenkomplex beschäftigen. Zu Beginn des Sommersemesters habe das KTBL in Kooperation mit der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft in Grub eine einführendes Kolloquium veranstaltet, so das KTBL. 

Die Ergebnisse des Wettbewerbs sollen im Rahmen der KTBL-Tage "Zukunft der deutschen Nutztierhaltung" im März 2017 in Berlin veröffentlicht und prämiert werden. An der finanziellen Unterstützung des Projekts beteiligt sind die R+V Versicherung AG, die Vereinigte Hagelversicherung VVaG sowie die Landwirtschaftliche Rentenbank. (jst)
stats