Stresstest für Agrarfakultäten

Der VDL Berufsverband startet eine bundesweite Absolventenbefragung. Die Ergebnisse sollen Defizite an den Agrarfakultäten aufzeigen und helfen Studienpläne zu optimieren. Der VDL Berufsverband Agrar, Ernährung, Umwelt beabsichtigt, mit der in Auftrag gegebenen Absolventenbefragung ein einheitliches, bundesweites und auf die Agrarfakultäten spezialisiertes Monitoring zu erhalten. Wichtigstes Ziel der von der Landwirtschaftlichen Rentenbank geförderten „Absolventenverbleibstudie" ist die Vergleichbarkeit der mehr als 20 Standorte, die ein Agrarstudium anbieten. Teilnehmen sollen vor allem Absolventen aus den vergangenen fünf Jahren, um auch ein aktuelles Bild über die Arbeitsmarktsituation zu zeichnen.
 
Juniorprofessorin Dr. Birgit Schulze von der Christian Albrechts-Universität Kiel leitet die Untersuchung: „Je mehr Absolventen die Fragen beantworten, desto tiefer können wir mit unseren Aussagen zu Qualität und Inhalt gehen." Bisher sei die Resonanz recht gut, sagt sie. Die online zu beantwortenden Fragen behandeln die inhaltliche, didaktische und strukturelle Ausgestaltung des Studiums. Ebenso wird konkret nach Einstiegsgehältern und Entwicklungsmöglichkeiten beim ersten Arbeitgeber gefragt. Vertreter des Berufsstandes erhalten eine Rückmeldung über die berufliche Situation und einen Einblick in eventuell vorhandene Defizite in der Agrarwirtschaft. Ebenso könnten nach Ansicht des VDL die Auskünfte der Absolventen helfen, die Studienpläne der Hochschulen zu optimieren und den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes anzupassen. Im Herbst 2012 wird mit ersten Ergebnissen gerechnet. Das Ausfüllen des Fragebogens nimmt etwa 20 Minuten in Anspruch. (kbo)
stats