Blockaden und Demonstrationen begleiten die Hochschulrektorenkonferenz heute in Leipzig. Die Proteste der Studenten richten sich vor allem gegen Studiengebühren und eine inhaltliche Überfrachtung der Bachelor-Studiengänge. Außerdem fordern sie mehr Transparenz in der Hochschulpolitik. Seit Montag halten einige Studenten das Rektorat der Universität Leipzig besetzt. Es werden mehr als 3.000 Demonstranten aus ganz Deutschland erwartet. Schon in den vergangenen Wochen hatte es bundesweit an verschiedenen Hochschulen Protestaktionen gegeben.

Ein wesentliches Thema der Hochschulrektorenkonferenz in Leipzig ist der Bologna-Prozess. Dabei geht es vor allem um die Harmonisierung der Studienabschlüsse für Bachelor und Master in Europa. (az)
stats