Die Befragung wird vom Institut für Agribusiness in Gießen mit finanzieller Unterstützung der Landwirtschaftlichen Rentenbank durchgeführt. Ziel der Studie ist es, den Bedarf an Fach- und Führungskräften einzuschätzen und die Anforderungen der Unternehmen an die Qualifikation von Fachschul- und Hochschulabsolventen zu erfassen. Die Studie soll Unternehmen und Bildungseinrichtungen Informationen zur Personalqualifizierung und Personalentwicklung liefern.

Fachkräftebedarf in der Agrarbranche
Die Fertigstellung und Veröffentlichung der Studie ist für März 2014 vorgesehen. Es sollen sich möglichst viele Unternehmen aus der Agrar- und Ernährungsbranche beteiligen.

Über diesen Link öffnet sich der Fragebogen
„Qualifizierte Mitarbeiter sind die Voraussetzung für den dauerhaften Erfolg jedes Unternehmens. Ein Mangel an Fach- und Führungskräften beeinträchtigt die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit maßgeblich und wirkt sich somit negativ auf den wirtschaftlichen Erfolg aus.“, so Markus W. Ebel-Waldmann, Präsident des VDL.

Bereits 2011 wurde der volkswirtschaftliche Verlust aufgrund von Fachkräftemangel von Ernst & Young für ganz Deutschland auf etwa 29,4 Mrd. € geschätzt. Auch in der Agrar- und Ernährungsbranche mit 385 Mrd. € Umsatz und 1,3 Mio. Beschäftigten können Personalengpässe ein deutliches Entwicklungshemmnis sein.

Durch eine Befragung der Unternehmen sollen Erkenntnisse über dem Umfang und die erforderliche Qualifikation von Fach- und Führungskräften im Bereich Agrar/Ernährung/ Gartenbau gewonnen werden. (hed)

stats