Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung ist vom 8. bis 21. Juli Gastgeber der „Global Sustainibility Summer School 2012“. Auf dem Programm stehen die Risiken des Klimawandels. Nachwuchskräfte zwischen 25 und 40 Jahren, die sich an Universitäten, staatlichen Stellen oder in Nichtregierungsorganisationen mit extremen Wetterereignissen, Klimawandel und deren wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen befassen, können sich um einen der 35 Plätze bewerben. Zu den Dozenten zählt unter anderem der Direktor des mitveranstaltenden Potsdamer Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), Professor Klaus Töpfer. Bewerbungen können noch bis zum 1. März eingereicht werden. (az)
stats