Der erste europäische Masterstudiengang für Verbraucherschutz ist gestartet. Rund 40 Studierende aus 16 Ländern besuchen seit dieser Woche an der TU München den Studiengang „Consumer Affairs“. Das in Kooperation mit europäischen Partneruniversitäten eingerichtete Studium soll zu einer Arbeit in internationalen Verbraucherverbänden oder Regierungsstellen befähigen. Eine Eröffnungsfeier in Kombination mit einer Fachkonferenz zur Verbraucherforschung findet am 29. Oktober im Wissenschaftszentrum Weihenstephan in Freising statt. (az)
stats