Mit der Umbenennung in Hochschule Weihenstephan-Triesdorf ist jetzt klar, dass zu dieser bayerischen Bildungseinrichtung mehrere Standorte gehören. Bisher hieß die Einrichtung Fachhochschule Weihenstephan mit den beiden großen Agrarfakultäten in Weihenstephan/Freising und Triesdorf. Der Standort Triesdorf bildet inzwischen ein Drittel der Studierenden der Einrichtung aus. Dort befinden sich außerdem landwirtschaftliche Lehr- und Versuchsanstalten, wie die Landmaschinen- und die Tierhaltungsschule. 

Angegliedert an die Fachhochschule ist außerdem das Wissenschaftszentrum Straubing. Dort wird der Masterstudiengang "Nachwachsende Rohstoffe" angeboten.  (az) 
stats