Uni Göttingen und K+S forschen gemeinsam

Höhere Erträge trotz knapper werdender Ressourcen erreichen: Dieser Herausforderung stellen sich die Universität Göttingen und die K+S Kali GmbH in einem gemeinsamen Forschungsinstitut. Das Institute of Applied Plant Nutrition (IAPN) soll eine Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in der praxisorientierten Pflanzenforschung bilden. Noch haben dort zwar keine Forscher ihre Arbeit aufgenommen, die Räumlichkeiten des IAPN wurden aber jetzt eröffnet.

Das Institut wird nach Angaben der Partner international ausgerichtet an Lösungen zur Ertragssicherung, zur Ressourceneffizienz und am Wissenstransfer in die Praxis arbeiten. Das IAPN werde erforschen, auf welche Weise Pflanzen begrenzte Ressourcen durch ein intelligentes Nährstoffmanagement künftig effizienter nutzen können. Eine wichtige Fragestellung werde sein, wie Pflanzen auch bei Trockenheit gute Erträge erzielen können.

Die K+S Kali GmbH reagiert mit der Partnerschaft nach eigenen Angaben auf den derzeitigen Rückgang bei Forschungsvorhaben zur angewandten Pflanzenernährung. Für die Agrarfakultät der Universität Göttingen ist das IAPN die dritte Einrichtung, die mit gemeinsam einem Partner aus der Wirtschaft betrieben wird. (pio)
stats