Insgesamt werden 45 Projekte gefördert. Die Universität Hohenheim leitet zehn davon, die Fördersumme beträgt rund 2 Mio. €. Darüber hinaus koordiniert die Uni die Geschäftsstelle für das landesweite Forschungsnetzwerk, zwei Forschungsverbünde und ein Kompetenznetz zur Modellierung der Bioökonomie.

Prof. Dr. Stephan Dabbert, Rektor der Uni Hohenheim, sieht die Bewilligung der Forschungsprojekte und die Übertragung der koordinativen Aufgaben als Bestätigung. „Wir kommen damit unserem Ziel näher, als renommierter Standort für Bioökonomie-Forschung deutlich in Erscheinung zu treten,“ so Dabbert. (az)
stats